Home / Alles rund um den Buggy

Alles rund um den Buggy

Sein Baby aufwachsen zu sehen erfüllt einen mit Stolz und vor allem mit Freude. Doch gerade die Erziehung der Neugeborenen bedeutet für die Eltern Anstrengung, Stress und hinterlässt oft Unsicherheiten. Eine tolle Innovation, die den Eltern hilft, sich entspannter zu fühlen und das Abenteuer der Erziehung zu erleichtern, ist der Buggy. Es ist Buggyeine brilliante Alternative zum klassischen Kinderwagen. Während sich der Buggy und der Kinderwagen in den Größen und Modellen unterscheidet, so ist die Handhabung doch anders.  Der Buggy bietet den Eltern einen unheimlichen Komfort und Bequemlichkeit beim Führen.

Bestimmt kennen Sie das Gefühl, wenn Sie mit Ihrem Baby unterwegs sind und der Kinderwagen sich schwer schieben lässt. Sie kommen kaum durch die Gänge im Supermarkt, der Kinderwagen nimmt einfach zu viel Platz im Auto und im Eingangsbereich ein. Es ist immer so ein Aufwand Ausflüge zu unternehmen, da das Zusammenklappen und Aufbauen sich ewig lang zieht. Das Verstauen fühlt sich so an, als ob Sie ein Puzzle zusammenlegen müssen. All das bereitet Ihnen Schmerzen, besonders im Rückenbereich. Sie fühlen sich am Ende vom Tag so ausgelaugt, dass Sie keine Kraft und Lust mehr haben sich Ihren Hobbys zu widmen. Aus all diesen Gründen bleiben Sie vielleicht öfter einmal zu Hause, welches Langeweile hervorruft. Das kann sogar so weit führen, dass Sie im Verruf stehen eine schlechte Mutter oder ein schlechter Vater zu sein, da Sie mit Ihrem Neugeborenen nicht an die frische Luft gehen.

Sie erfahren hier alles über den Buggy – über seine Vorteile und was man beachten sollte.

Shops mit den besten Preisen

Der Buggy und seine Vorteile

Ein Buggy ist in der Anschaffung günstiger als ein Kinderwagen. Aufgrund des Preisunterschiedes wird oft die Qualität bemängelt. Doch genauso wie man einen qualitativ hochwertigen Kinderwagen finden kann, so ist das auch beim Buggy möglich! Trotz dem Unterschied der Größen hat ein Buggy viel zu bieten. Zum einen hat es ein geringes Gewicht, sodass es das Schieben für Sie extrem erleichtert. Dadurch dass die Räder beweglicher sind, als beim Kinderwagen, macht es den Buggy wendiger. Das Einkaufen gestaltet sich somit wieder zu einem schönen Erlebnis. Es ist viel kleiner und dadurch platzsparend. Für Sie bedeutet das in Zukunft, dass Sie keine Probleme mehr mit dem Verstauen haben. Sei es im Keller, im Treppenhaus oder im Auto. Besonders Ihre Mitbewohner und Ihr Vermieter werden Ihnen dafür dankbar sein. Der Auf- und Abbau lässt sich durch ein tolles System in Sekunden erledigen.

  • leichtes Gewicht
  • wendig
  • handlich
  • platzsparend
  • klein
  • mühelose Handhabung
  • sekundenschnelles Auf- und Abbauen

 

Buggy – Modelle

Im Prinzip gibt es vier verschiedene Buggy Modelle. Nachfolgend können Sie diese mit all ihren Besonderheiten anschauen. Sie können selbst wählen, welches Modell für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist.

  1. Variante: Der Liege Buggy: Buggys werden generell ab einem Alter von ca. 6 Monaten empfohlen, unter dem Aspekt dass das Baby alleine aufrecht sitzen kann. Der Liegebuggy wurde allerdings so konzipiert, dass Sie Ihr Neugeborenes Baby ohne Bedenken darin befördern können. Die Rückenlehne ist verstellbar. Damit kann Ihr Baby horizontal liegen wenn es schläft.
  2.  Variante: Der Sitz Buggy: Er ist eines der günstigen Modelle der Buggys. Auch wenn es keine Liegeposition bietet so eignet sich diese Variante optimal für städtische Ausflüge. Z.B. Zoo, Museum,…
  3. Variante: Der Jogger: Dieser ist einer der sportlichsten Modelle. Der Jogger besitzt große Lufträder und eine starke Federung. Das macht den Jogger sehr stabil. Besonders geeignet für Eltern, die etwas sportlicher unterwegs sind. Ihr Baby ist durch einen speziellen Gurt optimal gesichert.
  4. Variante: Der Sportwagen Buggy: Auch wenn diese Variante vom Gewicht her schwerer ist, so bietet es doch eine Sitz- und Liegeposition. Es ist sehr stabil und robust. Daher ist es möglich auch auf unwegsamen Gelände zu fahren. Z.B. Schotterweg, Rasen,…

Wählen Sie selbst! Fragen Sie sich, welche Bedürfnisse  und welche Ansprüche Sie an einen Buggy haben. Die verschiedenen Modelle eignen sich für jeden Lebensstil.

Worauf Sie beim Kauf eines Buggy achten sollten

Das Neugeborene hat Vorrang mit seinen Bedürfnissen. Diese sind vor allem Stabilität, Sicherheit und Komfort. Doch wie werden diese drei Kriterien erfüllt? In erster Linie muss auf ein stabiles Fahrwerk geschaut werden. Das erreicht man nur mit dem Zusammenspiel von einzelnen Bauteilen. Die meisten Modelle der Buggys werden aus Aluminium hergestellt. Das bringt zwei entscheidende Vorteile mit sich. Zum einen ist es ein stabiles Material und zum anderen ist es rostfrei. So schadet es schon mal nicht der Gesundheit des Baby. Den nächsten Punkt stellen die Räder dar. Es ist darauf zu achten, dass ein Buggy langlebige Räder hat. Kunststoffräder reichen für Stadtspaziergänge vollkommen aus. Falls Sie länger unterwegs sind und das teilweise auch auf unebenem Gelände, so empfiehlt sich Buggys mit Lufträdern zu kaufen oder Räder aus (Hart)Gummi.

Seien Sie wählerisch! Es geht um Ihr Kind und es hat das Beste verdient. Schauen Sie gegebenenfalls auf Test- und Sicherheitssiegel.

Gurte stellen für das Neugeborene einen wichtigen Sicherheitsaspekt dar. Selbstverständlich bietet ein 5 Punkte Gurt eine höhere Sicherheit dar, als ein 3 Punkte Gurt. Beides ist dennoch empfehlenswert. Von einfachen Gurten ist abzuraten! Das Material muss schadstofffrei sein und gut gepolstert. Eine ausreichende Bewegungsfreiheit für das Kind ist wichtig, denn nur so fühlt es sich wohl. Die meisten Buggys besitzen einen Regen-/Sonnenschutz. Das ist für das Kind wichtig. Denn Nässe und Kälte aber genauso wie Hitze und zu viel Sonnenschein wirken sich negativ auf die Gesundheit Ihres Kindes aus. Für Eltern ist der Komfort und die Bequemlichkeit am wichtigsten. Diese kann ganz einfach dadurch erreicht werden, indem sich der Lenker oder Schieber verstellen lässt. So können Sie und Ihr Partner immer die perfekte Höhe einstellen.

Zusammenfassende Checkliste für den Kauf eines Buggy
  • stabiles Fahrwerk
  • Räder (Kunststoff für Stadt – Lufträder oder (Hart)Gummi für alles andere)
  • Bremsen
  • Material (weich gepolstert und schadstofffrei)
  • Gurte (mindesten 3 Punkte Gurt)
  • Lenker/ Schieber (verstellbar?)
  • Regen/- Sonnenschutz
  • Feststellbremse – bei Sportwagen Buggy ist eine Handbremse empfehlenswert
Buggy Zubehör

Für Buggys gibt es allerlei Zubehör. Viele bemängeln, dass es beim Buggy kein Stauraum gibt, wie beim Kinderwagen. Nützlich wäre das vor allem beim Einkaufen oder wenn Sie Spielsachen, Fläschchen, Windeln, Kleidung mitnehmen wollen. Hier gibt es eine große Auswahl an Zubehör die man für wenig Geld nachkaufen kann. Besonders beliebt sind Einkaufskörbe oder sogenannte Netztaschen, welche Sie an den Griff klemmen können. Ähnlich sind Buggy Organiser. Gerade hier lassen sich Kindersachen gut und schnell verstauen – ideal für unterwegs. Weiter zu empfehlen sind Babyschalen für Neugeborene. Es erhöht den Komfort des Babys. Auch hier lässt sich allgemein sagen, dass Sie Zubehör je nach Bedürfnissen dazukaufen können. Einige Hersteller schenken zum Kauf eines Buggys einen Buggy Organiser oder eine Netztasche.

Die Pflege eines Buggy

Genauso wie ein Kinderwagen regelmäßig gepflegt und gewaschen werden sollte, so ist das bei den Buggys nicht anders. Wenn Sie an einem regnerischen Tag unterwegs sind, wird der Stoff des Buggys nass. Sie dürfen das nicht einfach übersehen, denn nasser Stoff (vor allem durch Regenwasser) fängt mit der Zeit an zu schimmeln. Es entstehen Schimmelpilze und Gase, die besonders für Babys sehr gesundheitsschädlich sind. Nach einer Buggy Tour sollten Sie darauf unbedingt achten, dass der Stoff trocken ist. Der Bezug kann in den meisten Fällen sogar abgezogen werden und ohne Bedenken in der Waschmaschine gewaschen werden.

Um die Freude am Buggy zu erhalten, sollten Sie regelmäßig nach den Rädern schauen. Gerade wenn Sie oft unterwegs sind, kann es schnell passieren, dass sich Glasscherben oder Steine an die Reifen heften die schließlich zu einem Platten führen können.  Regelmäßiges Checken kann das verhindern. Genauso beeinträchtigen Schmutzpartikel das Schieben des Buggy.  Von Zeit zu Zeit mal Ölen, schadet auch nicht. Sollten dennoch Bauteile kaputt gehen, so kann man diese einzeln nachbestellen.

Profitipp

Es ist besser regelmäßig sich ein wenig um den Buggy zu kümmern, als hinterher Bauteile nachzukaufen.

Es gibt spezielle Reinigungsmittel für den Buggy.

Shops mit den besten Preisen

Fazit zum Buggy

Ein Buggy erleichtert Ihnen unterwegs das Leben. Sie haben vier verschiedene Modelle des Buggy kennengelernt. Sie können die passende Variante zu Ihrem Lebensstil wählen. Die positiven Auswirkungen sind klar erkennbar. Ein leichter Buggy, ist einfacher zu schieben. Sie müssen sich nicht mehr beim Einkaufen quälen. Sie haben mehr Platz im Haus und im Auto. Am Abend werden Sie nicht mehr so kaputt sein, sondern Sie werden sich entspannter fühlen, erleichtert und vor allem frei, denn das Schieben eines Buggy geht so mühelos. Sie werden noch genug Kraft und Lust haben Ihren Hobbys nachzugehen.

Das Beste an allem ist jedoch, dass Ihr Kind Sie über alles lieben wird, denn Sie werden Ausflüge nicht mehr als Tortur ansehen, sondern als Erholung. Mit dem Buggy werden Sie gerne unterwegs sein, was sich positiv auf Ihre Gesundheit und die Ihres Babys auswirkt. Viele andere werden Sie beneiden und sich fragen, woher Sie die Kraft nehmen mit Ihrem Kind so viele Dinge zu unternehmen. In kurzer Zeit werden andere Sie als Erziehungsexperten ansehen und Ihre Ratschläge befolgen. So klein auch ein Buggy erscheint, hat es doch große und vor allem positive Auswirkungen.

 Ein Buggy ist eine gute Investition, denn diese sind langlebiger als man hört und sie machen das Elternsein wieder angenehm!